Großromstedt

Wohngebietsentwicklung Großromstedt

  • Asset Typ:

Wohnen | Grundstückserschließung

  • Gesamtfläche:

ca. 11.000 qm

  • Gesellschaft:

Schöner Wohnen Immobiliengesellschaft mbH

Großromstedt bei Jena

Die Schöner Wohnen Immobiliengesellschaft mbH veranstaltete anlässlich der Fertigstellung der Erschließung des Wohngebietes „In den jungen Weiden“ in Großromstedt im September 2021 ein kleines Dorffest. Eingeladen waren neben den Ortsbewohnern und den Familien des neuen Wohngebietes auch alle Beteiligten aus Verwaltung, Politik sowie Planungsbüros und ausführende Unternehmen.

Falk Bräuner, Inhaber und Geschäftsführer der Schöner Wohnen, überreichte als Dankeschön der Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr ein Grillfahrrad. Diese mobile Grillstation verfügt neben einem Gasgrill über eine Kühlbox, warmes und kaltes Wasser und einen Sonnenschirm. Der Ortsbürgermeister Andreas Schneider, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und die zahlreich erschienenen Gäste zeigten sich freudig überrascht von diesem außergewöhnlichen Geschenk.

Unser Konzept

Im Nahbereich von Jena und Weimar hat unsere Gesellschaft das Rohbauland von einem privaten Eigentümer erworben, die B-Plan Änderung mit einem etablierten Büro umgesetzt, in vertrauensvoller Abstimmung mit der Landgemeinde Bad Sulza den Erschließungsvertrag geschlossen und mit regionalen Partnern die Erschließungsplanung und die Tiefbaumaßnahmen realisiert. Unser Ansatz war und ist, alle Beteiligten transparent in die Prozesse einzubinden und praxisorientierte, faire Lösungen zu finden.

Standort

Großromstedt befindet sich seit etwa 860 Jahren im Städtedreieck von Jena, Weimar und Apolda. Der genauen Analyse des dörflichen Standortes kam große Bedeutung zu. Der Standort ist ländlich geprägt und befindet sich inmitten von Ackerland auf der Ilm-Saale-Platte. Der Kirchturm der St.-Michaelis-Kirche thront über der dem idyllischen Landstrich und erfüllt ihn mit dem Klang der großen Glocke. Bei Großromstedt liegt ein großes elbgermanisches Brandgräberfeld der späten vorrömischen Eisenzeit (2. Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr.) und der frühen Römischen Kaiserzeit. Nach den Ausgrabungen 1907 bis 1913 ist es namensgebend geworden für eine elbgermanische Kulturgruppe in der Region, die sich in den Jahrzehnten vor Christi Geburt auch nach Böhmen und Mainfranken ausbreitete.

Ihr Vorteil

Die zentrale Lage zwischen den 3 Städten in Verbindung mit einem fairen Endkundenpreis hat dazu geführt, dass die Grundstücke innerhalb weniger Monate erfolgreich vermarktet wurden. Das Beste an unserem Planungskonzept – alle Grundstücke sind individuell planbar. Dass bietet Ihnen ein Maximum an Platz und kreativen Freiraum für Ihr modernes Wohnkonzept.

media_references

FAB - Ihr zuverlässiger Erschließungsträger

Durch die gute und pragmatische Zusammenarbeit der Gemeinde Großromstedt und der Landgemeinde Bad Sulza mit der Schöner Wohnen Immobiliengesellschaft mbH als Erschließungsträger konnte die Planung und Ausführung reibungslos und innerhalb kürzester Zeit realisiert werden. Nicht einmal zwei Jahre wurden für das Bebauungsplanverfahren, die Planung und den Bau der Erschließung des neuen Wohngebietes in Großromstedt benötigt. Die insgesamt 12 vollerschlossenen Baugrundstücke für Einfamilienhäuser wurden bereits alle verkauft und die ersten Familien haben mit der Errichtung ihres Hauses begonnen.

media_references

Ihr Ansprechpartner:

Herr Iven Bergler

Projektentwicklung

bergler@fab3.de

+49 (0) 365 712 86 89

Schöner Wohnen Immobiliengesellschaft mbH

Sorge 31, 07545 Gera

Mitteldeutschland ist unser Zuhause

“Mitteldeutschland ist unser Zuhause. Hier setzen wir unsere langjährige fachliche Expertise und unsere Marktkenntnisse zur Realisierung nachhaltiger Immobilienentwicklungen ein. Die FAB bündelt ein motiviertes Team, Unternehmergeist und professionelles Projektmanagement, das sich durch Motivation, Schlagkraft und Agilität auszeichnet. Wir arbeiten partnerschaftlich nach Innen und Außen und übernehmen unternehmerische Verantwortung, um unserem Anspruch gerecht zu werden, führender Projektentwickler in der Region zu sein.“ – Falk Bräuner